Gebäude-Energie-Effizienz
Allianz für schnellere Energiewende und Sanierung

Derzeit werden rund 80 % der gesamten verbrauchten Energie in Deutschland in Form von Heizöl, Erdgas und Strom für Heizung und Kühlung verwendet. Würde man die Effizienz der Heizungen bzw. Kühlanlagen der Gebäude erhöhen, könnte man bis 2020 rund 20 % der Energie einsparen. Das entspricht rund 125 TWh. Setzt man diese Energie in hoch­effizienten Kraftwerken neuester Bauart für die Stromerzeugung ein, ließen sich 74 TWh Nettostrom erzeugen. Die neu gegründete Allianz für Gebäude-Energie-Effizienz appelliert deshalb an die Bundesregierung, „die Energiewende im Gebäudebestand entschlossen voranzutreiben“ und die Sanierung zu forcieren.

Die Allianz wurde auf Initiative der Deutschen Energie-Agentur (dena) gegründet. Sie fordert die Weiterentwicklung der rechtlichen Rahmenbedingungen, finanzielle Anreize und Marktimpulse. Dazu gehöre vor allem die Verschärfung der Energieeinsparverordnung (EnEV) um bis zu 30 %, die Erhöhung der Förderung von energiesparenden Sanierungen auf bis zu 5 Milliarden Euro pro Jahr, die Optimierung des Energieausweises und eine kontinuierliche Qualifizierung der Bauexperten, so die Akteure der Allianz. Sie versichern zudem, aktiv an der Energiewende mitzuarbeiten und in den kommenden Monaten erste eigene Maßnahmen zu ergreifen, z. B., indem der Energieausweis zu einem verlässlichen Sanierungskompass weiterentwickelt werde.

Ein Positionspapier der Allianz steht kostenfrei per Download zur Verfügung.

(dena / ml)

Beteiligte an der Allianz für Gebäude-Energie-Effizienz

Verbänden und Organisationen:

Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW), Bundesindustrieverband Deutschland Haus-, Energie- und Umwelttechnik (BDH), Bundesverband Flachglas (BF), Bundesindustrieverband Heizungs-, Klima-, Sanitärtechnik / Technische Gebäudesysteme (BHKS), Deutscher Großhandelsverband Haustechnik (DGH), Gesamtverband Dämmstoffindustrie (GDI), Gesellschaft für Rationelle Energieverwendung (GRE), Fachgemeinschaft für effiziente Energieanwendung (HEA), Gesellschaft Bauen und Gebäudetechnik (VDI), VdZ – Forum für Energieeffizienz in der Gebäudetechnik, Verband Fenster + Fassade (VFF), Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH), Zentralverband Sanitär Heizung Klima/Gebäude- und Energietechnik Deutschland (ZVSHK)

Unternehmen der Energie- und Gebäudeeffizienz:

BASF, Bosch Thermotechnik, EB-Partner, e.on Ruhrgas, Deutsche Rockwool, Richter + Frenzel, RWE, Siemens, Vaillant, Viessmann, WILO

Forschung und Wissenschaft:

Forschungsinstitut für Wärme- und Klimaschutz (FIW), Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung, Fraunhofer Institut für Bauphysik (IBP), RWTH Aachen University Lehrstuhl für Baubetrieb und Gebäudetechnik, Technische Universität München (TUM) Lehrstuhl für Bauphysik