LIGNA 2011
Forstunternehmer sorgen sich um die Zukunft

Die Arbeitsgemeinschaft forstwirtschaftlicher Lohnunternehmer Niedersachsen (AfL) thematisiert in ihrem Forum Forstunternehmer zwischen Existenzsorgen und Hoffnung auf der Holzfachmesse LIGNA die Sorgen, Nöte und Perspektiven der Waldwirtschaft.

Laut AfL bestehen trotz guter Auftragslage und boomendem Holzmarkt Ängste. Die Branche sorgt sich u.a. um die gesicherte Betriebsnachfolge, um die immer höheren Anforderungen und um fehlendes Personal.

Am Beispiel Niedersachsens sollen kompetente Referenten in kurzen Statements den Status quo analysieren, Lösungsvorschläge aufzeigen, um diese mit dem Fachpublikum zu diskutieren. Folgende Themen stehen auf der Agenda:

  • Jürgen Kumm, Qualifizierungsfonds Forstwirtschaft e.V.: Der Branche den Spiegel vorhalten: Drei mögliche Szenarien für die Zukunft
  • Ralf Dreeke, Wahlers-Forsttechnik GmbH: Indikator des Gebrauchtmaschinenmarktes als Bild der Branche
  • Dr. Martin Hemm, tqforst: Forstunternehmen in Deutschland – Ist die (soziale) Nachhaltigkeit noch gewährleistet?
  • Peter Winkelmann, Niedersächsische Landesforsten, Betriebsleitung: Forstliche Dienstleistungen in den Niedersächsischen Landesforsten – Umgang mit den Standards
  • Michael Haarhaus, AfL Niedersachsen e.V.: Resümee aus Sicht des Berufsverbandes

Das AfL-Forum findet am Mittwoch, 1. Juni 2011, 9:30–11:30 Uhr im Obergeschoss des Pavillions 33 statt (Quelle: AfL/sp).