BITKOM-Prognose
IT-Nachfrage steigt weltweit um 4,3 Prozent

Laut BITKOM wird der weltweite IT-Markt im laufenden Jahr um 4,3 Prozent auf 963,4 Milliarden Euro wachsen. 2012 soll er um 5,4 Prozent zulegen und erstmals die Umsatzgrenze von einer Billionen Euro durchbrechen. Der Verband beruft sich dabei auf aktuelle Prognosen des European Information Technology Observatory (EITO).

Anzeige
© Heise Events

Als Treiber nennt BITKOM die großen Schwellenländer China, Russland, Indien und Brasilien. Laut EITO steige 2011 der Umsatz in China um 11,3 Prozent auf 55 Milliarden Euro, in Russland und Indien lege der Markt jeweils um 14,5 Prozent, in Brasilien um 8,7 Prozent zu.

In einigen europäischen Ländern wie Großbritannien, Spanien, Griechenland oder Irland hingegen litten wegen der hohen Staatsverschuldung die IT-Investitionen der öffentlichen Hand. Zudem hielten sich die Verbraucher bei ihren Konsumausgaben zurück. In der Europäischen Union wachse der Umsatz um 2,9 Prozent auf 314,6 Milliarden Euro. Deutschland könne sich von dieser Entwicklung abkoppeln und lege mit einem Plus von 4,3 Prozent im Jahr 2011 deutlich über dem EU-Durchschnitt. Der US-Markt lege um 3,9 Prozent zu.

Für Japan reduziert EITO seine Prognose auf minus 1,2 Prozent in 2011. Zuvor war mit einem leichten Umsatzplus gerechnet worden (Quelle: BITKOM/sp).