Logistik finanzieren
Kooperation mit Dienstleistern verbessert Liquidität

Die meisten Unternehmen sehen einen Nutzen darin, Bestände mit Supply Chain- oder Logistikpartnern zu finanzieren. Nur wenige setzen solche kooperativen Finanzierungsstrategien jedoch um. Camelot Management Consultants AG und die TU Darmstadt haben in einer branchenübergreifenden Studie analysiert, warum das so ist, in welchen Bereichen eine Bestandsfinanzierung durch Logistikdienstleister Erfolg verspricht und welche einzelnen Schritte ein solcher Prozess erfordert.

Anzeige

Zwar gaben 98% aller Studienteilnehmer an, dass eine optimierte Strategie in der Logistikfinanzierung und die Kooperation mit Dienstleistern die Liquiditätsversorgung ihres Unternehmens grundsätzlich verbessern könne, und nur 26% gehen davon aus, dass dies einen „hohen organisatorischen Aufwand“ erfordere. Dennoch glaubt fast die Hälfte (47%), dass solche innovativen Modelle in ihrem Unternehmen und in ihrer gesamten Branche abgelehnt würden. Nur 4% nutzen sie bereits.

„Das lässt sich dadurch erklären, dass noch zu wenige Erfolgsgeschichten in der Branche bekannt sind und sich die meisten Entscheider daher noch nicht mit solchen Finanzierungsmodellen auseinander gesetzt haben“, sagt Prof. Dr. Dr. h.c. Hans-Christian Pfohl, von der TU Darmstadt.

„Die Kooperation kann deutlich über die bekannte Kontraktlogistik hinausgehen. Zum Beispiel lassen sich auch Zoll-Abfertigung, Konfektionierung und Factoring so auslagern, dass beide Seiten davon profitieren“, ergänzt Dr. Josef Packowski, Managing Partner von Camelot Management Consultants. „Industrieunternehmen, die sich für ein erweitertes Bestandsmanagement interessieren, sollten zunächst die damit verbundenen Chancen und Risiken abwägen, dann die entsprechenden Mittel zur Umsetzung prüfen und aufeinander abstimmen, sowie schließlich die geeigneten Supply Chain-Partner für eine langfristige Zusammenarbeit innerhalb ihrer Lieferkette identifizieren.“

Weitere Informationen finden Sie in der Pressemeldung. Die Kurzversion der Studie können Sie kostenlos auf der Seite von Camelot Management Consultants bestellen (Quelle: Camelot Management Consultants / sp).