Schweighofer Prize 2011
Gewinner von 300.000 Euro stehen fest

Am 16. Juni 2011 wurde der mit 300.000 Euro dotierte Schweighofer Prize zum fünften Mal in Wien verliehen. Der von der Familie Schweighofer gegründete Preis wird alle zwei Jahre vergeben und zeichnet innovative und praxisbezogene Lösungen für und mit dem Werkstoff Holz aus. Vergeben werden ein Hauptpreis (Lebenswerk) und mehrere Innovationspreise.

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

Der Hauptpreisgewinner 2011 ist Dieter Siempelkamp aus Deutschland, Inhaber der gleichnamigen Firma. Er erhält 100.000 Euro. Vier Projekte wurden mit dem Innovationspreis ausgezeichnet und teilen sich 200.000 Euro:

  1. AGEPAN® THD Static: Wärmedämmende und wärmebrückenminimierende Holzfaserplatte mit statischen Eigenschaften. Knut Kappenberg und Alfred Pfemeter (Glunz AG), Deutschland.
  2. TES Energy Facade: Holzbasiertes System für die thermische Sanierung von Gebäuden. Europäisches Forscherteam, koordiniert von Frank Lattke, Deutschland.
  3. Hess Limitless: Produktions- und Klebetechnologie für die Vorort-Montage von langen Brettschichtholzträgern. Mathias Hofmann (Hess Timber) und Simon Aicher (MPA Stuttgart), Deutschland.
  4. Glulam Turbine Blades: Rotorblätter aus Brettschichtholz für schwimmende Gezeitenkraftwerke. Åge Holmestad (Moelven) und Svein Dag Henriksen (Hydra Tidal), Norwegen.

(Quelle: Schweighofer Privatstiftung Beteiligungsverwaltung GmbH / sp).