Microsoft Security Intelligence Report
Cyberkriminelle setzen vermehrt auf Social Engineering

Die verbesserte Softwaresicherheit führt zu immer intelligenteren Angriffsmethoden. Das zeigt die zehnte Ausgabe des Security Intelligence Reports, den die Microsoft Trustworthy Computing Group im halbjährlichen Abstand veröffentlicht.

Laut Report setzen die Hacker immer öfter auf Social Engineering und versuchen mit scheinbar seriösen Marketingkampagnen und Produktwerbung Verbraucher auf infizierte Webseiten zu locken und Schadsoftware auf ihren Computern zu installieren. In Deutschland waren 5,3 von 1000 überprüften Systemen mit bösartiger Software infiziert (weltweit: 8,7). Damit hat sich die Infektionsrate im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (2,2 von 1000 überprüfter Systeme) deutlich erhöht.

Ebenso entwickeln sich laut Report Soziale Netzwerke und Online-Spielewebseiten zu immer beliebteren Angriffsflächen für Phishing-Attacken, um Passwörter und persönliche Daten der Nutzer auszuspähen. Dabei werden Freunde und Kollegen als vermeintliche Absender von Phishing-Nachrichten missbraucht. Insgesamt mache die Zahl der Phishing-Attacken über soziale Netzwerke mittlerweile 84,5 Prozent aller Phishing-Angriffe aus. Im Vorjahreszeitraum waren es 8,3 Prozent.

Den Report können Sie auf dieser englischsprachigen Seite von Microsoft herunterladen. Weitere Informationen finden Sie in der Pressemitteilung (Quelle: Microsoft / sp).