Tourismus
Reiseboom könnte Rekordsommer bescheren

Download
Download

Deutschland als Reiseland wird immer beliebter, nicht nur für Deut­sche. Davon profitieren nicht nur Reisebüros und -veranstalter, son­dern z. B. auch das Gastgewerbe. Das zeigt der aktuelle Touris­mus­report des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK). Hauptgeschäftsführer Martin Wansleben sieht laut einem Bericht der Tageszeitung Die Welt sogar große Chancen für einen „Rekordsommer 2011“. Allein im Gastgewerbe ist nach Ein­schät­zung des DIHK mit 10.000 neuen Arbeitsplätzen zu rechnen. Wansleben warnte aber auch vor dem Hintergrund des demo­gra­fischen Wandels vor einer Verknappung der Auszubildenden in den betroffenen Branchen.

Bereits im vergangenen Jahr habe jeder zweite Gastronomiebetrieb nicht mehr alle Ausbildungsplätze besetzen können, so Wansleben. Es drohe ein erheblicher Fachkräftemangel, der vor allem in den neuen Ländern und in tourismusintensiven Regionen zu Qualitätsproblemen führen werde.

Die DIHK-Umfrage zeigt zudem, dass höhere Einkaufspreise – gerade für Lebensmittel und Energie – und neue Belastungen wie die Flugverkehrsabgabe oder die Bettensteuer auf die Preise durchschlagen werden.

Wansleben betonte darüber hinaus, dass die Wirtschaft zusätzliche Abgaben wie die Bettensteuer ablehne. Schließlich beteilige sich ein Großteil der Betriebe bereits heute an der Tourismusförderung vor Ort „zum Beispiel über Beiträge an touristische Marketing-Organisationen, Sponsoring von Veranstaltungen oder über Fremdenverkehrsabgaben“.

Der Tourismusreport mit den wesentlichen Umfrageergebnissen und Prognosen steht per Download kostenfrei im Internet zur Verfügung.

(DIHK / ml)