Zimmerer- und Holzbaugewerbe
Lagebericht beurteilt Aussichten positiv

Die Zimmerei- und Holzbaubetriebe haben die positiven Umsatzsteigerungen der letzten Jahre ausgebaut und konnten dadurch deutlich mehr Beschäftigte als in den Vorjahren einstellen. Zu diesem Fazit kommt der sechste Lagebericht des Zimmerer- und Holzbaugewerbes, den Holzbau Deutschland nun herausgebracht hat.

Demnach sind gut 58 % aller Beschäftigten des Zimmerer- und Holzbaugewerbes in Kleinstunternehmen mit bis zu neun Mitarbeitern beschäftigt, weitere 29 % arbeiten in Unternehmen mit bis zu 19 Mitarbeitern. Diese Struktur von Kleinst- und Kleinunternehmen mache das Zimmererhandwerk flexibel und weniger krisenanfällig.
Allerdings konnten laut Holzbau Deutschland die gestiegenen Material- und Personalkosten im vergangenem Jahr nicht adäquat an die Kunden weitergegeben werden, weshalb die betriebswirtschaftliche Lage trotz der gestiegenen Umsätze auf Vorjahresniveau blieb.

Alle weiteren Informationen zur derzeitigen Branchenstruktur, zu Markt und Wettbewerb, zur betriebswirtschaftlichen Lage, zur Finanzierung und zu Ausbildung und Karriere finden Sie im Lagebericht Zimmerer/Holzbau 2011, den Sie auf der Webseite des Verbands als PDF herunterladen können (Quelle: Holzbau Deutschland / sp).