Mobile Web Watch 2011
Accenture sieht mobile Computing auf dem Vormarsch

Accenture-Studie Mobile Web Watch 2011
Zum Download der Accenture-Studie.

Rund 14 Mio. Internet-Nutzer in Deutschland gehen mit ihrem Mobiltelefon ins Netz (zum Vergleich: 2008 waren es erst 3 Mio.). Dabei greifen immer mehr User, nämlich 50 %, mobil auf soziale Netzwerke zu und kaufen online ein (31 %). Zu diesem Ergebnis kommt die Mobile Web Watch 2011 des Mangementberatungs-, Technologie- und Outsourcing-Dienstleisters Accenture. „Was mit Internet-Nutzung per Handy angefangen hat, ist zum umfassenden Mobile Computing geworden“, sagt Studienleiter Prof. Dr. Nikolaus Mohr.

Mobile Computing meint laut Accenture, dass Menschen von überall in Echtzeit und mit verschiedenen Geräten auf die Daten und daran gekoppelte Anwendungen zugreifen, sie austauschen und sie verändern. Insofern ist es eng mit dem Konzept Cloud Computing verbunden.

Wichtige Triebfedern sind laut Accenture u.a. die Verbreitung mobiler Breitbandverbindungen und der Übergang von der Click- zur Touch-Technik bei den neuesten Geräten. So surften mehr als die Hälfte der Mobile-Web-Nutzer über Breitbandverbindungen wie UMTS, HSDPA, HSUPA und LTE. 60 % derjenigen, die privat ein Smartphone nutzten, besäßen ein Modell der jüngsten Generation. Besonders populär seien Tablets der iPad-Klasse. Mit ihnen surfen nach Accenture-Angaben 84 % täglich (Smartphone: 58 %).

Ausführliche Informationen finden Sie in der Pressemeldung und im PDF der Accenture-Studie (Quelle: Accenture /sp).