Compliance-Umfrage
Weihnachtsgeschenke sind oft verkappte Bestechung

Nicht alle Aspekte des Friedensfests Weihnachten sind erfreulich. So steigt in der Weihnachtszeit die Anfälligkeit von Mitarbeitern für Korruption – das legt zumindest eine Umfrage des Spezialanbieters für Compliance-Training digital spirit nahe. Der Dienstleister konsultierte rund 1000 Compliance-Verantwortliche deutscher Unternehmen.

Um die Weihnachtszeit blüht offensichtlich die Korruption: Knapp drei Viertel der befragten Compliance-Verantwortlichen gaben an, dass die Mitarbeiter in dieser Zeit offener für als Weihnachtsgeschenke verschleierte Bestechungsversuche sind. Allerdings zeigt sich auch eine gestiegene Sensibilität der Mitarbeiter. So gaben über 77 % der Teilnehmer an, dass die Anfragen an die Compliance-Abteilungen in der Zeit vor Weihnachten zunehmen.

Die gestiegenen Regulierungen hin zu einem rechtskonformen Verhalten wirken sich offensichtlich positiv aus. 95 % der Compliance-Officer gaben an, dass heute weniger eingeladen und geschenkt wird als früher. Auch hat sich die Art der Geschenke verändert. Das meinen sogar 96 % der Teilnehmer. Allerdings finden Unternehmen immer wieder kreative Wege, monetäre Grenzen zu umgehen. Dieser Aussage stimmte deutlich über die Hälfte zu.

In zwei Drittel der Unternehmen findet vor Weihnachten keine spezielle Schulung zum Umgang mit Geschenken statt. Das rechtskonforme Verhalten der Mitarbeiter stellen die Compliance-Officer v.a. mit klaren Geschenkerichtlinien, Kommunikation im Intranet sowie allgemeinen Schulungen sicher. Knapp 40 % der Teilnehmer setzen dabei auf regelmäßige Schulung. (Quelle: digital spirit/ml)