Rinspeed Dock & Go
Energy-Anhänger schafft mehr Kilometer

Dock & Go nennt der Schweizer Gründer Frank M. Rinderknecht sein „Energy-Pack“ mit dritter Achse, das er auf dem Genfer Automobilsalon (8.–18. März 2012) vorstellen wird. Der Chef des Unternehmens Rinspeed will mit dem Anhänger die Reichweitenproblematik von Elektrofahrzeugen lösen.

Anzeige

Ein Energy-Pack könne z.B. mit Verbrennungsmotor, Zusatzakkus oder Brennstoffzelle als „Range-Extender“ für Extrakilometer ausgestattet werden. Clever: Die angedockte dritte Achse treibt die mitlaufende zweite an und lädt dabei den bordeigenen Akku des Autos wieder auf. „Vario-Hybrid“ nennt Rinderknecht dieses Konzept. In der heimischen Garage sollen dann die Akkus des Energy-Packs den Strom aus der Sonne speichern und puffern.

Mit „Dock & Go“ will Rinspeed zudem Stauraum schaffen. Für Pizzakuriere sei eine Version inklusive eingebauter Warmhaltebox denkbar, für Handwerker eigne sich das „Werkzeugkasten-Pack“ und für die Freizeit ein gemietetes oder gekauftes Camping-, Golf-, Ski-, Beach- oder Party-Pack. (Quelle: Rinspeed/hw)