Rinspeed Dock & Go
Energy-Anhänger schafft mehr Kilometer

Rinspeed Dock & Go
Rinspeed Dock & Go

Dock & Go nennt der Schweizer Gründer Frank M. Rinderknecht sein „Energy-Pack“ mit dritter Achse, das er auf dem Genfer Automobilsalon (8.–18. März 2012) vorstellen wird. Der Chef des Unternehmens Rinspeed will mit dem Anhänger die Reichweitenproblematik von Elektrofahrzeugen lösen.

Ein Energy-Pack könne z.B. mit Verbrennungsmotor, Zusatzakkus oder Brennstoffzelle als „Range-Extender“ für Extrakilometer ausgestattet werden. Clever: Die angedockte dritte Achse treibt die mitlaufende zweite an und lädt dabei den bordeigenen Akku des Autos wieder auf. „Vario-Hybrid“ nennt Rinderknecht dieses Konzept. In der heimischen Garage sollen dann die Akkus des Energy-Packs den Strom aus der Sonne speichern und puffern.

Mit „Dock & Go“ will Rinspeed zudem Stauraum schaffen. Für Pizzakuriere sei eine Version inklusive eingebauter Warmhaltebox denkbar, für Handwerker eigne sich das „Werkzeugkasten-Pack“ und für die Freizeit ein gemietetes oder gekauftes Camping-, Golf-, Ski-, Beach- oder Party-Pack. (Quelle: Rinspeed/hw)