ZEW-/ifm-Studie
Das Jobwunder ist Familienunternehmen zu verdanken

Kostenfreier Download
Kostenfreier Download

Die deutschen Familienunternehmen waren in den letzten krisengebeutelten Jahren der eigentliche Job­motor Deutschlands. Das zeigt eine aktuelle gemein­same Studie des Zentrums für Europäische Wirt­schaftsforschung (ZEW) und des Instituts für Mit­telstandsforschung (ifm) der Universität Mann­heim. Demnach schufen die deutschen Top-500-Familienunternehmen in den Jahren 2006 bis 2010 allein in Deutschland rund 300.000 neue Arbeits­plätze. Das entspricht einem Beschäftigungs­zu­wachs von 9 %. Im gleichen Zeitraum sank die In­landsbeschäftigung bei den DAX-Unternehmen um 100.000 Stellen bzw. 7 %.

Die im Auftrag der Stiftung Familienunternehmen durchgeführt Studie Die volkswirtschaftliche Bedeutung der Familienunternehmen vergleicht die 500 beschäftigungsstärksten Familienunternehmen (Top 500) in Deutschland mit den Dax-30-Unternehmen (abzüglich der vier im DAX gelisteten Familienunternehmen Beiersdorf, Henkel, Metro und Merck).

Die Ergebnisse zeigen, dass die Inlandsbeschäftigung der Top-500-Familienunternehmen in den Jahren 2006 bis 2010 von 3,3 auf 3,6 Mio. anstieg. Die DAX-Unternehmen haben in dieser Zeit die Inlandsbeschäftigung von 1,5 auf 1,4 Mio. reduziert. Weltweit verzeichneten die Top-500-Familienunternehmen sogar ein Beschäftigungsplus von 11 % bzw. 500.000 neuen Arbeitsplätzen. Die DAX-Unternehmen erzielten im gleichen Zeitraum lediglich einen weltweiten Beschäftigungsaufwuchs von knapp 2 % bzw. 60.000 Arbeitsplätzen.

Die Studie zeigt darüber hinaus, dass Familienunternehmen in der Finanz- und Wirtschaftskrise zwar mehr Umsatz, aber relativ weniger Beschäftigte verloren haben als die DAX-Unternehmen. So mussten die Top-500-Familienunternehmen im Krisenjahr 2009 im Vergleich zum Vorjahr nahezu 10 % Umsatzeinbußen hinnehmen, während die DAX-Unternehmen auch im Krisenjahr noch ein Umsatzplus von fast 3 % realisieren konnten. Im Jahr 2010 befanden sich mit einem Umsatzplus von 11 % sowohl die 500 größten Familienunternehmen als auch die DAX-Unternehmen mit einem Umsatzplus von 13 % wieder auf Wachstumskurs.

Die Studie steht per Download kostenfrei im Internet bereit. (Quelle: ZEW/ml)