GIGA-Heft 3/2012
China plant Superministerium für Energie

Kostenfreier Download
Kostenfreier Download

In den kommenden Jahren steht China vor großen energiepolitischen Herausforderungen, denn das asiatische Riesenreich ist der größte Energieverbrau­cher der Welt. Die chinesische Führung denkt daher im Rahmen des Regierungswechsels im Jahr 2013 auch über die Schaffung eines neuen Superministeri­ums für Energie nach, das langfristig nicht nur die Energieversorgung sichern, sondern auch die Ener­gieeffizienz steigern muss. Gegenwärtig ist die chinesische Energiepolitik und -strategie diesen Anforderungen noch nicht gewachsen.

Vielfach handeln die Akteure in Regierung und Wirtschaft noch nach einander widersprechenden Zielvorstellungen und aus unterschiedlichen Perspektiven. Das wiederum liegt an folgenden Rahmenbedingungen:

  • Der Versorgungsdruck nimmt stetig zu. Dies führt zu einer Neuausrichtung der innenpolitischen Energieziele, wie z.B. Reduktion energieintensiver Industrie, Steigerung der Energieeffizienz oder Ausbau des Energieversorgungsnetzes.
  • Umstrukturierungen der chinesischen Energieverwaltung haben die Effizienz der energiepolitischen Institutionen vermindert. Bis heute ist die Frage der Verantwortlichkeit nicht endgültig geklärt, und die jeweiligen Pflichten sind auf eine Vielzahl von Regierungsbehörden verteilt.
  • Trotz der immer noch engen Verbindung zur Partei und den staatlichen Institutionen sind die drei großen chinesischen Ölunternehmen (CNPC, Sinopec, CNOOC) keine Marionetten der chinesischen Regierung, sondern in ihren Aktivitäten weitestgehend unabhängig. Die Behörden sind der Kontrollaufgabe nicht gewachsen.
  • Mit der stark forcierten Expansion ihrer Auslandsaktivitäten folgen die Ölkonzerne nicht allein der Going-out-Strategie der Regierung, sondern nutzen vielmehr die Opportunitäten, die sich Ihnen seit der Wirtschaftskrise eröffnen; sie verfolgen dabei vor allem wirtschaftliche und unternehmensstrategische Ziele.

Die Wissenschaftler des German Institute of Global and Area Studies (GIGA), einem Mitglied der Leibnitz Gemeinschaft, verfolgen seit Jahren die Entwicklung Asiens mit großer Aufmerksamkeit. In Ausgabe 3/2012 der Publikationsreihe GIGA focus Asien analysieren sie die Entwicklung des chinesischen Energiesektors. Die Ausgabe steht nun per PDF-Download kostenfrei im Internet bereit. Ältere Ausgaben der Publikationsreihe können hier ebenfalls kostenlos heruntergeladen werden. (Quelle: GIGA/ml)