dena-Umfrage
Unternehmen befürchten explodierende Strompreise

Zur Bestellseite
Zur Bestellseite

Die große Mehrheit der deutschen Unternehmen (86 %) befürchtet einen Anstieg der Strompreise in den nächsten beiden Jahren. Das ergab eine Umfrage der Deutschen Energie-Agentur (dena) unter 250 Unternehmen des produzierenden Gewerbes. Jedes vierte Unternehmen (24 %) rechnet sogar mit stark steigenden Strompreisen. 2009 erwarteten in einer vergleichbaren Umfrage lediglich 76 % der Befragten einen Strompreisanstieg. Die Besorgnis lässt aber auch immer mehr Unternehmen die Bedeutung der Energieeffizienz als Kostenfaktor erkennen.

Anzeige

So investieren aktuell 37 % der befragten Unternehmen in Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz. 2009 lag dieser Anteil noch bei 31 %. „Viele Unternehmen haben erkannt, wie wichtig Investitionen in Energieeffizienz für die Wettbewerbsfähigkeit sind“, so Stephan Kohler, Vorsitzender der dena-Geschäftsführung. „Sie haben es selbst in der Hand, ihre Kosten nachhaltig zu senken. Daher ist Energieeffizienz auf der diesjährigen Hannover Messe eines der Highlights.“ Große Unternehmen können durch ein unternehmensweites Energiemanagement ihren Energieeinsatz detailliert erfassen und dann systematisch senken.

Kleinen und mittleren Unternehmen stehen oftmals deutlich weniger Ressourcen bei der Umsetzung eines Energiemanagements zur Verfügung. Für diese Unternehmen lohnt es sich, zunächst mit einem Energiecontrolling die Energieverbräuche und -kosten kontinuierlichen zu erfassen und zu überwachen. Bei der Umsetzung von Energieeffizienzmaßnahmen können kleine und mittlere Unternehmen dann auf die Hilfe eines Energieberaters zurückgreifen.

Laut dena-Umfrage hat jedes fünfte Unternehmen ein betriebliches Energiemanagement umgesetzt. Allen voran große Unternehmen mit mehr als 250 Mitarbeitern: Hier senkt bereits mehr als die Hälfte aller Betriebe mithilfe eines Energiemanagements systematisch Energieverbrauch und -kosten. Hingegen verfügen lediglich 14 % (Unternehmen mit weniger als 50 Mitarbeitern) bzw. 26 % (Unternehmen mit 50 bis 249 Mitarbeitern) der kleinen und mittleren Unternehmen über ein Energiemanagementsystem.

Die Initiative EnergieEffizienz der dena unterstützt Unternehmen aus Industrie und Gewerbe mit dem Handbuch für betriebliches Energiemanagement – systematisch Energiekosten senken und einem Online-Tool beim Aufbau eines betrieblichen Energiemanagements.

Das Handbuch zeigt, wie ein effektives Energiemanagement im Unternehmen eingeführt werden kann, von der Unternehmensleitung angefangen, über die Betriebsebenen – wie Controlling und Produktion – bis hin zum Energiemanager, der die Einführung eines betrieblichen Energiemanagements begleitet. Es greift auch Themen wie Energieberatung und Energie-Contracting auf und gibt Entscheidungshilfen zur Einbeziehung dieser Energiedienstleistungen.

Leider steht das Handbuch nicht kostenfrei zur Verfügung. Es kann aber zum Preis von 23,20 Euro hier bezogen werden. (Quelle: dena/ml)