EU-Verkehrskernnetz
TEN-V soll Europa besser verbinden

Laut Europäischer Kommission haben sich die europäischen Verkehrsminister über Kommissionsvorschläge geeinigt, mit denen der jetzige Flickenteppich aus Straßen, Schienenwegen, Flughäfen und Schifffahrtskanälen zu einem einheitlichen europäischen Verkehrsnetz (TEN-V) umgestaltet werden soll. Dabei billigten die Minister u.a. Vorschläge für den prioritären Aufbau eines Verkehrskernnetzes der EU bis 2030.

Der Europäischen Kommission zufolge wird dieses Kernnetz aus zehn großen Korridoren bestehen und durch ein umfassendes Zubringernetz (das „Gesamtnetz“) ergänzt, das bis 2050 fertiggestellt werden soll. Dieses Gesamtnetz werde die EU vollständig abdecken und die Erreichbarkeit aller Regionen gewährleisten. Beide Netzebenen umfassten alle Verkehrsträger, also Straßen-, Schienen-, Luft, Binnenschiffs- und Seeverkehr sowie intermodale Plattformen.

Laut EU-Kommission müssen nun die Abgeordneten des Europäischen Parlaments in erster Lesung den Verordnungsvorschlag zustimmen. Die Abstimmung im Europäischen Parlament sei Anfang 2013 vorgesehen. Bei vorhandenem politischem Willen könne der endgültige Text im ersten Halbjahr 2013 verabschiedet werden.

Weitere Hintergrundinformationen über die TEN-V-Vorschläge der Kommission können auf der Webpräsenz der EU-Kommission abgerufen werden. (Europäische Kommission/sp)