Energiestudie 2012
Der Homo energeticus ist Angstverbraucher

Energiestudie 2012, © Batten & Company
Kostenfreier Download

In Deutschland entwickelt sich ein neuer Energie­kunden­typ: der „Homo energeticus“. Er wendet sich zunehmend vom klassischen Energie­versorger ab und ihn treibt die Energie­sorge in allen Lebens­bereichen um, egal ob beim Haus­bau, beim Auto­kauf oder bei der Anschaffung von Haushalts- und IT-Geräten. Die neue Menschen­affen­art identifizierte jetzt erst­mals die Strategie­beratung Batten & Company in ihrer Energie­studie 2012. Ihr­zufolge bearbeiten die klassischen Versorger den Markt komplett am neuen Kundentyp vorbei.

Den Homo energeticus zeichne vor allem Unsicherheit in Bezug auf die Energiewende aus: Jeder Zweite fürchtet sich offenbar vor Versorgungsengpässen und erwartet, dass die Energieversorgung künftig unsicherer sein wird als heute. Jeder Vierte hat Angst davor, dass seine persönliche Energieversorgung mittelfristig nicht gesichert sein werde. Für Björn Sander, Partner bei Batten & Company, ist die Angst der Konsumenten als Weckruf für die etablierten Versorger zu verstehen:

„Die Diskussion um die Nachhaltigkeit und Machbarkeit der Energiewende verunsichert die Kunden. Die Versorger müssten gerade jetzt mit gezielter und nutzenorientierter Kommunikation aufklären und den Kunden Orientierung bieten.“

Das Fazit der Marketing-Berater: Nur jene Unternehmen, die ihre Geschäftsmodelle und Portfolios um den Energiekunden von Morgen herum gestalten, werden zukünftig profitieren.

Genauere Ergebnisse der Energiestudie 2012 gibt in der Spotlight-Ausgabe 07/2012, die es bei Batten & Company kostenfrei als PDF zum Herunterladen gibt. (Quelle:Batten&Company/hw)