Altobridge Lite-site
Solarstrom sorgt in Ghana für Telekommunikation

Dörfer in Ghana bekommen Mobilfunkanschluss, © Altobridge
Mobilfunk dank Solarstrom

Das irische Unternehmen Altobridge Ltd. mit Sitz in Kerry arbeitet mit dem lokalen Provider K-Net an der Errichtung eines Mobilfunknetzes und einer Breitbandinfrastruktur in Ghana. Den nötigen Strom für die satellitengestützte Lösung liefern Photovoltaikanlagen.

Laut Altobridge ist die erste Phase des Tigo-Ghana-Mobilfunknetzes bereits fertiggestellt. Die Resonanz der Nutzer in den zuvor nicht vernetzten, entlegenen Kommunen hätten die Erwartungen übertroffen.

Lite-site-Datenblatt, © Altobridge
Lite-site-Datenblatt zum Download

Die mit Solarstrom betriebene Telekommunikations­lösung Lite-site ermögliche es Betreibern von Mobilfunk­netzen, abgelegene Gemeinden zu niedrigen Kosten zu erreichen. Das Unter­nehmen habe ähnliche Projekte bereits an Betreiber in ver­schiedenen Ländern geliefert, etwa in den Niger, nach Malaysia, Indonesien, in den Irak, ins Sultanat Oman und die Mongolei sowie auf die Insel Tonga, die Salomon-Inseln und die Falkland-Inseln. In Ghana wurde das Projekt durch den Investment­fonds für elektronische Kommunikationgefördert.

„Damit dieses Geschäftsmodell funktioniert, brauchte K-NET extrem niedrige Betriebskosten und eine zuverlässige Lösung, die schnell genutzt werden kann und einfach zu installieren, zu warten und zu betreiben ist“,

so Richard Hlomador, Gründer und Geschäftsführer von K-NET zu den Anforderungen an das System. (Quelle: Altobridge/hw)