Cloud Services im öffentlichen Sektor
EU-Kommission will Cloud Computing fördern

Mit einer neuen Strategie zur Förderung will die Europäische Kommission den Einsatz von Cloud Computing in allen Bereichen der Wirtschaft deutlich ausbauen und beschleunigen.

Die Strategie zur Freisetzung des Cloud-Computing-Potenzials zielt darauf ab, technische Normen zu vereinheitlichen, EU-weite Zertifizierungsprogramme für vertrauenswürdige Anbieter zu unterstützen, Mustervertragsbedingungen auszuarbeiten sowie eine europäische Cloud-Partnerschaft zwischen Mitgliedstaaten und Branche zu schaffen. Ziel der Initiative ist es, die Wettbewerbschancen der europäischen Cloud-Anbieter zu verbessern sowie bessere und günstigere Angebote an elektronischen Behördendiensten bereitzustellen.

Der Branchenverband BITKOM begrüßt die Cloud-Strategie der EU-Kommission: „Wir brauchen europaweit einheitliche Standards für das Cloud Computing. Dazu zählen EU-weite Vorgaben zu Datenschutz und Datensicherheit sowie einheitliche Vertragsbedingungen“, kommentiert BITKOM-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder. „Im öffentlichen Sektor steckt ein großes Potenzial, die IT-Ausgaben durch Cloud Services zu senken und gleichzeitig Angebote für die Bürger zu verbessern“, so Rohleder weiter. (Quelle: EU/ff)