Industrial Automation
Hannover probt die Smart Factory

Die Industrial Automation ist auf der Hannover Messe (8.–12. April 2013) die Leitmesse rund um Prozessautomation, Fertigungsautomation und Systemlösungen für Produktion und Gebäude. Etliche der besten Praxisbeispiele verdankt das diesjährige Leitthema „Integrated Industry“ genau diesem Bereich.

Wie Industrial Automation funktioniert und was sie konkret zum Unternehmenserfolg beitragen kann, erläutern auf der Hannover Messe 2013 z.B. die Referenten des Forums Industrial IT, wo Themen wie Die Smart Factory in Produktionsnetzwerken oder M2M-Kommunikation über Mobilfunknetze auf dem Programm stehen. Einen ganz konkreten Einblick eröffnet dabei das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI), das mit seiner SmartFactoryKL eine komplette Produktionslinie inmitten des Forums betreiben wird.

Ein wichtiger Trend, der im Zusammenhang mit der Industrie 4.0 eine immer größere Rolle spielen wird, ist die drahtlose Gerätekommunikation. Sie findet im Bereich Wireless Automation & M2M ihre besondere Plattform, wo neben Technologien wie WLAN und GPS auch WirelessHART in den Blickpunkt rückt, ein offener und interoperabler Wireless-Standard für die Prozessindustrie.

Da mit der zunehmenden Vernetzung zugleich die Gefahr von Hackerangriffen steigt – wie durch Stuxnet offenkundig wurde – steht das Thema IT-Sicherheit an prominenter Stelle. Bestes Beispiel ist der IT-Security-Gemeinschaftsstand SecuMedia, an dem auch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) teilnimmt.

Eine andere Gefahr geht von der grassierenden Produktpiraterie aus, die sich mittlerweile nicht mehr auf Einzelteile beschränkt, sondern auf komplette Maschinen und ganze Industrieanlagen erstreckt. Auf der Industrial Automation lässt u.a. der Gemeinschaftstand Industrial Security & Product Protection die Problematik nicht aus den Augen. Dort präsentiert z.B. die Fraunhofer-Einrichtung für Angewandte und Integrierte Sicherheit AISEC technische Maßnahmen gegen Nachahmung und Reverse Engineering.

Über die jüngsten Entwicklungen mobiler Roboter können sich Unternehmen im Bereich Mobile Roboter & Autonome Systeme informieren. Höhepunkte dieses Messeteils sind die Mobile Area mit den Live-Demonstrationen, das Forum Robotics, Automation & Vision, wo Praktiker für Praktiker referieren, und die kostenlose Robotersprechstunde, in der ein Experte von VW Coaching herstellerunabhängig zu Fragen rund um die robotergestützte Automatisierung berät.

Zu guter Letzt ist auf der Industrial Automation auch das weite Feld der Sensorik, Mess- und Prüftechnik präsent, das für die Integrated Industry eine entscheidende Rolle spielt. Über die Thematik und handfeste Lösungsansätze informieren sich Messebesucher u.a. im AMA Zentrum; auf dem Marktplatz des AMA Fachverbands für Sensorik stellen 23 Vertreter Produkte aus der gesamten Messtechnik vor. (Quelle: Hannover Messe/sp)