Comenius-EduMedia-Awards
E-Learning-Angebote gewinnen an Qualität

Eine Reihe von IKT-basierten Bildungsmedien darf sich seit Kurzem über neue Auszeichnungen freuen, denn nun stehen die Gewinner der 18. Comenius-EduMedia-Awards fest.

Mit den Comenius-EduMedia-Medaillen und -Siegeln vergibt die Gesellschaft für Pädagogik und Information e.V. (GPI) einige der bedeutendsten Auszeichnungen für Bildungsmedien. Gegenstand sind pädagogisch, inhaltlich und gestalterisch besonders wertvolle Lernmodelle in den Kategorien Didaktische Multimediaprodukte (DMP), Allgemeine Multimediaprodukte (AMP), Lehr- und Lernmanagementsysteme (LMS) sowie Computerspiele mit kompetenzförderlichen Potenzialen (CKP). Die ausgezeichneten Bildungsmedien werden von einer international besetzten Fachjury aus zehn europäischen Ländern nach wissenschaftlicher Beurteilung und herstellerneutralem Bewertungsverfahren ermittelt.

Das Comenius-EduMedia-Siegel gab es heuer für 129 Preisträger; es bescheinigt den Autoren und Verlegern hohe didaktische und mediale Qualität. Eine genaue Auflistung gibt es beim GPI als DOC-Dokument zum Herunterladen.

Die besonders begehrte Comenius-EduMedia-Medaille für hervorragende exemplarische IKT-basierte Bildungsmedien konnte die Jury 16 Mal verleihen, vor allem an didaktische Multimediaprodukte, darunter planet-beruf.de – Mein Start in die Ausbildung der Nürnberger Arbeitsagentur, das Leipziger Projekt WebCourses (eine Lernplattform für Technisches Englisch), die Plattform Fit im Job Pro (Wirtschaftswissen in Gebärdensprache) der Forschungsgruppe Gebärdensprache an der RWTH Aachen sowie die vom Institut für Ökonomische Bildung Oldenburg geführte Initiative wigy (Wirtschaft verstehen für Schulen).

Im Feldüberblick stellt die Gesellschaft fest, dass mit dem digitalen Medienmarkt auch die Qualität spürbar gewachsen ist, während die Bedeutung von E-Learning und Blended Learning weiter wächst. Eine Zunahme von internet-basierten multimedialen Lern- und Informationssystemen stellt die GPI insbesondere bei digitalen Medien für die berufliche Aus- und Weiterbildung, die Erwachsenenbildung und die Schulbildung fest. (Quelle: GPI/red)