Medienkompetenz macht Schule
Rheinland-Pfalz baut seine Medienerziehung aus

Rheinland-Pfalz fördert seine vor sechs Jahren gestartete Initiative Medienkompetenz macht Schule weiter. Für 2013 nimmt die Landesregierung 30 weitere Lehranstalten mit auf. Zudem wird an einigen weiterführenden Schulen der Einsatz von Tablet-PCs getestet.

Ziel der Initiative ist es, möglichst alle allgemeinbildenden Schulen der Sekundarstufe I noch in dieser Legislaturperiode mit moderner Hard- und Software auszustatten. Mittlerweile sei das laut Landesregierung bereits bei 70 % der Bildungsstätten geschehen. „30 Projektschulen können jetzt neu in das Landesprogramm aufgenommen werden. Damit steigt die Zahl der Schulen, die im Bereich der Medienerziehung auf diesem Weg ganz gezielt unterstützt werden, auf insgesamt 472 Schulen“, freut sich Bildungsstaatssekretär Hans Beckmann.

Einige der neuen Projektschulen werden dabei in einer Pilotphase den Einsatz von Tablet-PCs testen. Die hier gewonnen Erfahrungen fließen nicht nur in die Weiterentwicklung des Landesprogramms „Medienkompetenz macht Schule“ ein, sondern werden in digitaler Form auch allen anderen Schulen zur Verfügung gestellt. (Quelle: Staatskanzlei Rheinland-Pfalz/ff)