E-City-Bus-Demonstrator
Modulares Batteriekonzept soll Stadtbusse antreiben

Auf der gestern gestarteten Internationalen Automobilausstellung IAA in Frankfurt stellt das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ein modulares Batteriekonzept für die wirtschaftliche Anwendung in Elektrobussen vor. Das Batteriesystem im E-City-Bus-Demonstrator besteht aus flachen Modulen, die einen skalierbaren Aufbau ermöglichen sollen.

Stadtbusse, argumentiert das KIT, seien ein wirtschaftlich sinnvoller Anwendungsbereich für den batterie-elektrischen Antrieb, denn häufiges Anfahren und Bremsen sowie eine hohe Auslastung im Nahverkehr ermöglichten den profitablen Einsatz schon zu heutigen Batteriekosten. Zentrale Bausteine des Demonstrators sind ein Fahrantrieb mit drehmomentstarkem Elektromotor, ein Hochvoltnetz, ein Batteriemanagementsystem und ein neuartiges Konzept von modularen Batteriesystemen mit Lithium-Ionen-Zellen. Damit können zum Aufbau eines bedarfsgerechten Energiespeichers unterschiedlichste Bauräume in den verschiedensten Fahrzeugtypen genutzt werden. Zu sehen ist der E-City-Bus-Demonstrator auf der IAA in Halle 3.1 am Stand D13. (Quelle: KIT/hw)