Energie- und hilfsstoffoptimierte Produktion
EnHiPro zielt auf nachhaltige Fertigung im Mittelstand

Das Verbundprojekt Energie- und hilfsstoffoptimierte Produktion (EnHiPro) widmet sich der Energie- und Ressourceneffizienz in der Produktion von mittelständischen Unternehmen. Es geht darum, die Emissionen zu senken und die Fertigung umweltschonend zu gestalten, während zugleich die Kosten niedrig gehalten werden sollen. Die Projektresultate sind jetzt als Buch bzw. E-Book erschienen.

Ein weiteres K.o.-Kriterium der Forschungsverbunds: Die Qualität der Ausgangsprodukte sollte jeweils gehalten oder sogar verbessert werden. Die Herausgeber Christoph Herrmann, Gerrit Posselt und Sebastian Thiede versammeln nun auf 63 Seiten die Ergebnisse des Projekts, das sich gezielt auf die Situation von KMU konzentriert. Denn mittelständische Unternehmen stehen angesichts von steigenden Energie- und Ressourcenpreisen, immer anspruchsvolleren Umweltauflagen und globalisierten Beschaffungs- und Absatzmärkten vor dem Problem, dass sie – anders als Großunternehmen – kaum auf entsrpechende Entscheidungsunterstützung zurückgreifen können.

Die bei Springer erschienene skizziert die Ausgangssituation der mittelständischen Produktion, stellt die Methodenbausteine vor und erläutert ihre Funktion anhand von Anwendungsbeispielen. Die Zusammenfassung thematisiert Verbrauchsmessungen und die entsprechende ERP-Datenintegration ebenso wie um Visualisierungs- und Bewertungswerkzeuge. Weil die Forschung branchenneutral gehalten ist, steht am Ende ein allgemeingültiger Maßnahmenkatalog bereit. (Quelle: IDW/red)