Energieerzeugung zu Hause
Drei Viertel der Bürger wollen Strom selbst erzeugen

Geht es nach dem Willen der Bürgerinnen und Bürger, wird Deutschland zum Land der Kraftwerksbetreiber: 76 % der Deutschen können sich vorstellen, Strom in Zukunft zu Hause zu erzeugen. Lediglich 11 % haben eigenen Angaben zufolge noch nie über die Option nachgedacht, zum Kraftwerksbetreiber zu werden. Zu diesen Ergebnissen kommt eine Online-Umfrage des Meinungsforschungsinstitut YouGov im Auftrag des Energieanbieters LichtBlick.

„Wir sehen einen klaren Trend von zentralen Großkraftwerken hin zu dezentraler Energie. In Zukunft entscheiden nicht mehr die Konzerne, sondern die Bürgerinnen und Bürger, wie Energie produziert wird“, so Gero Lücking, Geschäftsführer Energiewirtschaft bei LichtBlick. „Mit dem Preisverfall neuer Technologien wie der Photovoltaik wird die Eigenerzeugung von Energie wirtschaftlicher als der Strombezug beim Versorger.“

Auffällig seien die regionalen Unterschiede bei dem Streben nach Energieautonomie. Spitzenreiter ist offenbar Hamburg, wo neun von zehn Bürgern eine Eigenversorgung wünschenswert fänden. In Bayern, Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen und Mecklenburg-Vorpommern seien immerhin acht von zehn Befragten für die energetische Selbstversorgung, in Schleswig-Holstein und Niedersachsen noch sieben von zehn. Die größte Skepsis zeige sich in Thüringen und Bremen: Lediglich sechs von zehn Befragten sind hier laut der Analyse für eigene Kraftwerke zu begeistern. (Quelle: LichtBlick/hw)