Gefährdungsbeurteilung von Chemikalien
Die BAuA gibt EMKG v2.2 als Freeware aus

Einfaches Maßnahmenkonzept Gefahrstoffe (EMKG) 2.2, © BAuA
EMKG 2.2

Wie die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) mitteilt, gibt es ihr Einfaches Maßnahmenkonzept Gefahrstoffe (EMKG) in der Version 2.2 jetzt auch als kostenfreie Software. Die BAuA möchte damit Unternehmen dabei unterstützen, Gefährdungen durch Einatmen und Hautkontakt bei der Arbeit mit Chemikalien zu beurteilen.

Dabei betont die Bundesanstalt, dass alle Daten auf dem Rechner des Nutzers bleiben. Das Programm ist als „Desk-based-Software“ konzipiert. Ein Internet-Zugang werde lediglich für Aktualisierungen benötigt oder wenn Verlinkungen genutzt werden sollen. Für iPhones/iPads und Android-Mobilgeräte gibt es EMKG kompakt als App.

Laut BAuA können Nutzer der EMKG-Software alle Schritte der Gefährdungsbeurteilung – von der Informationsermittlung über die Ableitung von Schutzmaßnahmen und die Wirksamkeitsprüfung bis hin zur Dokumentation – am Computer bearbeiten. In Schutzleitfäden werde konkret beschrieben, wie die Maßnahmen umgesetzt werden könnten. Außerdem könnten Anwender gleichzeitig mit dem Programm ein Gefahrstoffverzeichnis nach Gefahrstoffverordnung erstellen.

Die kostenfreie Software gibt es bei der BAuA kostenfrei als Standalone- und Installationsversion zum Herunterladen. (Quelle: BAuA/sp)