NurseEye
Videoalarm überwacht Krankenhausflure

Auf der CeBIT präsentieren Forscher des Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB am Messestand der Fraunhofer-Gesellschaft (Halle 9, Stand E40) eine Technologie, die das Personal von Krankenhäusern und Pflegeheimen dabei unterstützen soll, Flure und Verkehrswege im Auge zu behalten, damit sie in Notfällen sofort reagieren können.

Laut Fraunhofer IOSB werden die Flure und Verkehrswege zwischen den Stationen mit Videokameras ausgestattet. Die Daten sollen durch eine spezielle Software ausgewertet werden, die gestürzte oder in andere Notlagen geratene Personen selbstständig erkennt.

Wie die Forscher betonen, hat niemand Zugriff auf die Videos: Wenn das Kamerasystem einen Notfall erkennt, erhält der nächste Mitarbeiter ein Alarmsignal auf sein mobiles Endgerät. Nur wenn er den Alarm bestätigt und somit übernimmt, hat er den Forschern zufolge Zugriff auf das Videomaterial der Kamera und bekommt den genauen Ort des Geschehens auf einer Karte angezeigt. Könne ein Alarm nicht innerhalb einer gewissen Zeit bestätigt werden, werde die Meldung an weitere Stationen bzw. Mitarbeiter verteilt (Quelle: Fraunhofer IOSB/sp)