Mobile Betriebssysteme
Google Chromebooks fassen Fuß im Markt

Laut den Recherchen des Marktforschungsinstituts ABI Research wurden 2013 rund 2,1 Mio. Chromebooks abgesetzt. Dieser Notebook-Typ basiert auf dem von Google entwickelten Betriebssystem Chrome OS, einer Linux-Distribution.

Sämtliche Applikationen laufen bei einem Chromebook als Web-Anwendung im Browser, die Geräte verlangen daher nach einer permanenten Internet-Verbindung. Ein Offline-Modus ist nur bei wenigen Anwendungen vorgesehen. Der Netzwerkzugriff erfolgt nahezu immer per WLAN.

Derzeit bieten mehrere Hersteller Chromebooks an; führend auf diesem Markt sind Samsung und Acer. Da sie auf viele Hardwarekomponenten eines herkömmlichen Notebooks verzichten, sind Chromebooks mit einem Durchschnittspreis von 338 US$ deutlich günstiger. In Deutschland werden die Geräte direkt über Google Play, aber auch online über Firmen wie Amazon, Saturn oder Otto vertrieben.

Aufgrund des günstigen Preises sind Chromebooks in den USA vor allem im Bildungsbereich beliebt. Zunehmend entscheiden sich jedoch auch Unternehmen für die Google-Notebooks. ABI Research prophezeit daher für die nächsten fünf Jahre eine Wachstumsrate von 28 %, 2019 sollen bereits 11 Mio. Geräte mit Chrome OS verkauft werden. (Quelle: ABI Research, www.abiresearch.com/rgn)