Bilder, Kommentare und Barrierefreiheit
Apache gibt die OpenOffice-Version 4.1 frei

Die neueste Ausgabe des OpenOffice-Büropakets mit Textprogramm, Tabellenkalkulation, Datenbank, Präsentationssoftware und Zeichenprogramm behebt v.a. einige Bugs der Vorgängerversionen. Darüber hinaus weist die Apache Software Foundation, die das Projekt weiterentwickelt, auf verschiedene Neuerungen hin: So kann der Benutzer nun in der Textverarbeitung Writer Wörtern, Absätzen und beliebigen Textbereichen Kommentare und Anmerkungen hinzufügen. Dabei dürfen sich die Kommentare auch überlappen.

In Draw und Impress hingegen funktioniert jetzt auch das interaktive Zuschneiden von Bildern in Kombination mit Grafikobjekttransformationen. Zudem haben die Entwickler den Import von Bildern und Grafiken sowie das Einfügen per Drag-and-drop erweitert und vereinheitlicht. Gleichzeitig wurde das Laden von 3D-Diagrammen beschleunigt. Der Datenaustausch von PNG-Grafiken über die Zwischenablage wurde weiter verbessert.

PC-Anwender mit Sehschwäche schließlich werden sich freuen, dass Apache OpenOffice 4.1 IAccessible2 unterstützt, so dass Screenreader wie JAWS oder NVDA besser auf die Software zugreifen können.

Alle Details zu den Änderungen von OpenOffice 4.1 findet man in den Release Notes, den Download der Version 4.1 gibt es auf www.openoffice.org. (Quelle: Apache Software Foundation/rf)