Mobilgeräte
Microsoft-Smartphones gehen auf die Überholspur

In 24 Ländern hat Windows Phone nach Angaben der Großhandelsgruppe Rhino Inter Group bereits einen höheren Marktanteil als Apple. In Europa sei Italien der Vorreiter: Während Apple dort im letzten Jahr einen Marktanteilsverlust von über 8 % auf insgesamt 10,1 % hinnehmen musste, habe Windows Phone den Konkurrenten mit 4 % Zuwachs überholt.

Eine ähnliche Entwicklung sagt die Rhino Inter Group in den nächsten Jahren für Deutschland voraus: Im letzten Jahr habe Apple hierzulande Einbußen von rund 1,6 % zu verzeichnen, während Microsoft um 4 % auf 6,3 % Marktanteil zulegen konnte.

Ein wesentlicher Grund für das allmähliche Vordringen von Microsoft sei die Preisgestaltung. „Microsoft Phones kosten im Schnitt nicht einmal die Hälfte eines iPhones“, so Rhino-CEO Raimund Hahn. Erfolgversprechend sei auch das „Carrier Billing“ beim Windows Phone. Das bedeutet, dass App-Käufe bei Microsoft direkt von der Telefongesellschaft eingezogen werden – und nicht wie bei Apple über ein Kreditkartenkonto oder einen Prepaid-Code. Carrier Billing generiere heute schon etwa viermal mehr App-Umsatz als Kreditkarten. „Viele Beobachter des Mobilfunkmarktes haben Microsoft unter der Ära von Steve Ballmer zu früh als Verlierer ausgezählt. Dem neuen CEO Satya Nadella könnte tatsächlich gelingen, was kaum noch einer geglaubt hat, nämlich Microsoft zu neuer Stärke im Mobilfunkmarkt zu verhelfen“, meint Hahn. (Quelle: Rhino Inter Group/hw)