Unbemannte Luftfahrzeuge
Die Linux Foundation stellt Dronecode vor

Jim Zenlin, Executive Director der Linux Foundation, hat in seiner Eröffnungsrede auf der LinuxCon Europe in Düsseldorf Dronecode präsentiert. Mehrere Unternehmen, Institutionen und Einzelpersonen wollen im Rahmen dieses Projekts eine Code-Basis für eine Embedded-Variante von Linux entwickeln, die sich für den Einsatz in zivil genutzten Drohnen eignet.

Zu den Gründungsmitgliedern gehören die Firmen 3D Robotics, Baidu, Box, DroneDeploy, jDrones, Laser Navigation, SkyWard, Squadrone System, Walkera und Yuneec. Auch die Chip-Giganten Intel und Qualcomm sind an dem Projekt beteiligt, das als gemeinnützige Organisation unter dem Dach der Linux Foundation betrieben werden soll.

Die technische Leitung soll Andrew Tridgell übernehmen, einer der Erfinder und maßgeblichen Programmierer von Samba. Er betreute in den letzten Jahren bei 3D Robotics die Entwicklung des Autopilotensystems APM, das in das neue Projekt eingebracht werden soll. Ziel ist es, in naher Zukunft eine gemeinsame Open-Source-Plattform für Drohnen und Roboter vorstellen zu können. Die Gründer des Projekts sehen Einsatzgebiete vor allem in der Umweltforschung, beim Natur- und Tierschutz sowie bei Rettungsdiensten. (Quelle: Linux Foundation/rf)