Cloud Computing
Business-Entscheider bevorzugen Hybrid Clouds

Im Bereich Cloud Computing für Unternehmen ist seit geraumer Zeit eine Entwicklung hin zu Hybrid Clouds zu beobachten, die nun schärfere Konturen gewinnt: Das Analystenhaus Wakefield Research hat mit einer Studie für die Consulting-Firma Avanade aktuelle Zahlen vorgelegt. Daraus erhellt, dass derzeit vor allem die Manager aus dem Business-Bereich in Richtung Hybrid Cloud drängen – sie wollen zu 72 % in den kommenden drei Jahren eine Hybrid Cloud aufbauen. Unter den IT-Verantwortlichen sind es dagegen lediglich 58 %. Ganze 76 % der Business-Manager möchten zudem geschäftskritische Anwendungen wie Data & Analytics, Office Applications und kundenorientierte Services in Hybrid Clouds laufen lassen. Sie sind überzeugt, dass die Implementierung einer Hybrid Cloud ihrem Unternehmen Wettbewerbsvorteile bringen werde.

Doch das ist noch Zukunftsmusik. Momentan unternimmt nur eine Minderheit der Unternehmen konkrete Schritte in Richtung einer Hybrid-Cloud-Infrastruktur, 58 % der Befragten hingegen haben keinerlei Hybrid-Cloud-Strategie formuliert. Und unter den Firmen, die bereits über eine entsprechende Strategie verfügen, haben 73 % noch keine Pläne für die Implementierung von Anwendungen, die speziell für die Cloud geschrieben wurden. Das wiederum bedeutet, dass sie auch nicht alle Cloud-Vorteile ausnutzen können. Stattdessen wurde bei der weltweiten Befragung von 1000 Führungskräften deutlich, dass in 71 % die Unternehmen lediglich ihre bestehenden Anwendungen in die Cloud verlagern. Das passt zur Beobachtung der Analysten, dass in vielen Unternehmen noch große Unwissenheit darüber herrscht, welche praktischen Vorteile Cloud-Computing im Allgemeinen und Hybrid Clouds im Besonderen bringen können. Eine Zusammenfassung der Studienergebnisse gibt es bei Avanade kostenfrei zum Download.