Langzeitarchivierung
Neue Speicherdisk steckt Daten hinter Glas

Die Syylex AG aus Villingen-Schwenningen hat eine gläserne Disk im Format einer DVD-ROM entwickelt, die praktisch unbegrenzt haltbar ist: Die Daten werden als Vertiefungen in Glas eingebrannt und mit einer zweiten Glasplatte luftdicht verschlossen. Für diese GlassMasterDisc wurde das Unternehmen im Rahmen des Innovationswettbewerbs des Landes Baden-Württemberg mit dem Sonderpreis der Mittelständischen Beteiligungsgesellschaft ausgezeichnet.

Die gläserne Disk nimmt bis zu 4,7 GByte Daten auf und lässt sich mit jedem DVD- oder Blu-ray-Player auslesen. Aufzeichnungsgeräte bietet das Unternehmen allerdings nicht an; stattdessen stellt Syylex die Speichermedien im eigenen Reinraumlabor her. Zielgruppe sind in erster Linie Behörden, Archive und Museen.

Die GlassMasterDisc ist keineswegs der einzige Ansatz zur Langzeitarchivierung. Die amerikanische Firma Milleniata bietet z.B. die Blu-ray-kompatible M-DISC an, für die auch entsprechende Brenner erhältlich sind. Diese Disks bestehen aus verschiedenen Metallen und anderen anorganischen Materialien, speichern rund 25 GByte Daten und sollen bis zu 1000 Jahre haltbar sein.