Oracle ZFS Storage ZS4-4
Neues NAS beschleunigt DB-Analysen

Oracle hat das NAS-System ZFS Storage ZS4-4 mit der neuen Software-Version OS 8.3 herausgebracht, das neue Funktionalitäten vor allem im Zusammenspiel mit der Oracle Database 12c ermöglicht. So erlaubt der Netzwerkspeicher mit ZFS Analytics in unternehmensweiten Mandanten-Umgebungen jetzt eine detaillierte Sicht auf einzelne PDBs (Pluggable-Datenbanken) innerhalb der CDB (Container-Datenbank), was die Optimierung und Fehlersuche erheblich vereinfachen kann.

Insgesamt eröffnet das NAS eine Reihe von Ansätzen zur Leistungssteigerung. Allein der Analyseaufwand bei Problemen im Zusammenspiel von Datenbanken und Storage lässt sich dank abgestimmter Parallelentwicklung, ZFS Storage Appliance Analytics und neuem Intelligent Storage Protocol 1.1 um rund zwei Drittel reduzieren.

Das Oracle-NAS ZFS ZS4-4 basiert auf der HSP-Architektur (Hybrid Storage Pool) und einem extrem leistungsfähigen SMP-Betriebssystem (Symmetric Multiprocessing). Weil es mit 50 % mehr Hauptspeicher (3 TByte) und nunmehr 120 CPU-Kernen ca. 90 % aller IOs aus dem Arbeitsspeicher bedienen kann, erzielt es eine spürbare Leistungssteigerung: Bei einem Datendurchsatz von 30 GBit/s ist das Oracle ZFS Storage ZS4-4 mehr als doppelt so schnell wie sein Vorgänger.