CeBIT 2015
Ein Gürtel mit Magnetsensoren führt ans Ziel

feelSpace, © Uni Osnabrück
feelSpace

Eine neuartige Navigationshilfe hat sich die Universität Osnabrück ausgedacht: einen Navigationsgürtel. Im Gegensatz zu den aus Autos bekannten Navigationssystemen signalisieren bei feelSpace Vibrationselemente im Gürtel die Richtung oder Route zum Ziel.

Anzeige

Augen, Ohren und Hände bleiben bei der Navigation mit feelSpace frei, was nachhaltig zu einer Reduzierung von Gefahrensituationen im Verkehr und einer verbesserten Wahrnehmung der Umgebung führe. Zu erleben ist der Navigürtel auf der CeBIT 2015 in Halle 9 am Stand C28 (Innovationsland Niedersachsen). Eine besonders große Hilfe könne die Lösung zudem für Menschen sein, deren Mobilität durch verminderte Hör- und Sehleistungen zusätzlich eingeschränkt ist.

Entwickelt wurde die Technologie von Studierenden des Studiengangs Cognitive Science in Osnabrück. Sie integrierten in den Gürtel einen elektronischen Kompass, die elektronische Steuerung und verschiedene Vibratoren. Die Gürtelträger werden dabei permanent durch die Vibrationen über ihre Position relativ zum magnetischen Nordpol informiert. Wer sich näher über den technischen Hintergrund informieren möchte, kann sich bei der Universität Osnabrück noch den seinerzeitigen Abschlussbericht des Studienprojekts als PDF herunterladen. (Quelle: Universität Osnabrück/CeBIT/hw)