CeBIT 2015
Neuer Netzwerkscanner liest deutlich schneller

Dokumentenscanner N7100, © Fujitsu
N7100

Groß angelegte Dokumentenverarbeitung ist keine leichte Aufgabe. Zwei Faktoren haben sich als K.o.-Kriterien erwiesen: die Fehlerquote und die Scan-Dauer. An diesen Punkten setzt der neue N7100 an, den die Fujitsu-Tochter PFU auf der CeBIT erstmals vorstellen wird (Halle 7, Stand A28). Er soll die Wartezeiten bei der massenhaften Dokumentenverarbeitung deutlich verringern.

Durch ein System für aktive Seitentrennung, einen passenden Chip zur Grafikverarbeitung und einen schnellen Prozessor soll der Scanner zehnmal schneller als das Vorgängermodell arbeiten. Verbessert wurde auch der automatische Papiereinzug. Durch Paperstream-Bildoptimierung soll er außerdem Mehrfacheinzug und Papierstaus frühzeitig erkennen und verhindern. Trotz Netzwerkanschluss arbeitet der Scanner auch als Standalone-Modell ohne Rechner.

Der Dokumentenscanner N7100 soll dann bereits ab April 2015 bei Fujitsu-Vertriebspartnern erhältlich sein. Der empfohlene Verkaufspreis liegt bei 1936 Euro brutto (netto 1650 Euro). (Quelle: Fujitsu/uj)