CeBIT 2015
Die Telekom kündigt das Wirtschaftwunder 4.0 an

Deutsche Telekom auf der CeBIT, © Deutsche Telekom
Halle 4, Stand C26

Die Telekom setzt auf der CeBIT 2015 ganz auf das Thema Digitalisierung: Unter dem Motto „Wirtschaftswunder 4.0“ hat das Unternehmen speziell für den Mittelstand verschiedene Digitalisierungspakete zusammengestellt (Halle 4, Stand C26): Dazu gehören z.B. voll eingerichtete Arbeitsplätze aus der Cloud, verschiedene Sicherheitssysteme und digitale Geschäftsmodelle rund ums Auto.

Als Intercloud-Partner für Europa stellen Cisco und die Telekom verschiedene neue Services vor; sie basieren auf OpenStack und werden von T-Systems als sichere europäische Cloud betrieben; u.a. wird ein Public-IaaS-Angebot (Infrastructure as a Service) und ein WLAN präsentiert, das sich innerhalb von 15 Minuten installieren lassen soll. Auch fertige Lösungen aus der Cloud gehören zum Angebot. Eine davon ist in Zusammenarbeit mit Salesforce entstanden: eine CRM-Lösung für Autohändler, mit der sich Kundendaten schnell und effektiv auswerten lassen.

Vorwiegend an größere Mittelständler richtet sich die Telekom mit den neuen Modulen des Managed IT-Services. Eines davon ist der Managed Workplace, ein komplett ausgestatteter IT-Arbeitsplatz aus der Private Cloud – mit integrierten Telefonie- und Videofunktionen.

Und weil eine digitalisierte und vernetzte Wirtschaft enorme Angriffsflächen bietet, gibt es als Schutz für kleinere Unternehmen den Cyber Threat Detector. Er prüft in Echtzeit, ob das Unternehmen Ziel eines bereits bekannten Angriffs ist und schlägt im Ernstfall Alarm.

Für mittelständische Unternehmen auf der Suche nach einem Komplettsystem ist die Sicherheitsplattform Advanced Cyber Defense für den Mittelstand konzipiert. Sie vereine die unterschiedlichen Anforderungen an ein modernes Sicherheitsmanagement: von der Bestandsaufnahme über die Beurteilung von Schwachstellen und das Erkennen von Bedrohungen bis zur Überwachung des Netzwerkverhaltens.

Ein weiterer Schwerpunkt der Telekom sind in diesem Jahr digitale Geschäftsmodelle rund ums Auto: Speziell für Elektroautos eigne sich das E-Lademanagement. Es soll sämtliche Prozesse rund ums Stromtanken unterstützen – von der Navigation zur Ladestelle über den Ladevorgang, die Kundenverwaltung und Abrechnung bis hin zum Lastmanagement beim Versorger. Über die übergreifende Cloud-Plattform Customer Experience Management Automotive (CEM) sollen Autofahrer, Händler, Werkstätten und der Autohersteller miteinander vernetzt werden. Damit könnten z.B. Autohändler ihre Kunden künftig App-basiert mit gezielten Angeboten versorgen oder eine Probefahrt vereinbaren.

Hochskalierbare, plattformbasierte und standardisierte Big-Data-Produkte gehören ebenfalls zum Angebotsspektrum. Mit ihnen können Unternehmen sowohl Informationen aus den eigenen CRM- und ERP-Systemen, als auch Daten aus dem Social Web auswerten und sicher ablegen. Die Telekom verspricht dabei eine Big-Data-Lösung „ohne hohe Eigeninvestitionen“; sie basiere auf einer SAP-HANA-Plattform und einer Private Cloud. (Quelle: Deutsche Telekom/hw)