IT-Sicherheit
CIOs fürchten Downtime durch DDoS-Angriffe

Unternehmen, die nicht verlässlich gegen DDoS-Attacken, Hacker-Attacken und Informationsdiebstahl geschützt sind, drohen Datenverlust, Stillstand und Zusatzkosten. In einer aktuellen BT-Umfrage unter IT-Entscheidern sagte mehr als die Hälfte der Befragten (59 %), dass DDoS-Attacken ihre IT-Sicherheit immer effektiver untergraben, und 40 % bezweifeln, dass ihr Unternehmen einen wirksamen Notfallplan zur Bekämpfung von DDoS-Attacken hat.

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

Die Downtime, die das BT-Whitepaper verzeichnet ist in der Tat heftig: Im Durchschnitt braucht eine Organisation zwölf Stunden, um nach einem DDoS-Angriff wieder auf die Beine zu kommen. Zwei Drittel der IT-Entscheider berichten, dass ihre Systeme fast einen kompletten Arbeitstag lang (über sechs Stunden lang) ausfielen.