Cloud Computing
Ein Drittel der IT-Infrastrukturausgaben geht in die Cloud

Während 2013 insgesamt rund 22,3 Mrd. US$ in Server, Disk Storage und Ethernet-Switches flossen, waren es 2014 bereits 26,4 Mrd. US$, also 18,7 % mehr. Die Ausgaben für Private Clouds erreichten einen Wert von knapp unter 10 Mrd. US$, eine Steigerung um 20,7 %; für Public-Cloud-Infrastruktur gaben die Unternehmen 16,5 Mrd. US$ aus, 17,5 % mehr als im Vorjahr.

Die jüngste IDC-Marktanalyse, der diese Zahlen entstammen, erwartet, dass die Investitionen in die technische Ausrüstung für die Cloud auch 2015 weiter zunehmen und einen Wert von 32 Mrd. US$ erreichen werden; das wären 28 % mehr als im vergangenen Jahr (also rund ein Drittel der Gesamtausgaben für IT-Infrastruktur). 12 Mrd. US$ sollen dabei auf Private Clouds entfallen, was einem Plus von 16 % entspräche. Gleichzeitig soll der Wert der Investitionen in Public Clouds um 25 % auf 21 Mrd. US$ zunehmen.

Schlüsselt man die Werte nach Regionen auf, so dürfte vor allem in Westeuropa kräftig investiert werden. IDC schätzt, dass die Ausgaben für Cloud-Infrastruktur hier um 32 % klettern werden. Dahinter folgen Lateinamerika mit 23 %, Japan mit 22 % und die USA mit 21 %. (Quelle: IDC/rf)