Cloud Computing
Hybrid-Cloud setzt sich durch

Weltweit geben Unternehmen mittlerweile dem Modell einer Hybrid-Cloud den Vorzug vor reinen Private oder Public Clouds. Doch gleichzeitig haben viele Führungskräfte nur unklare Vorstellungen von den Vorteilen, die ihnen eine hybride Cloud bringen könnte.

Anzeige
© Heise Events

Auch nach einer Strategie für den Umzug in die Cloud fragt man oft vergebens. Das zeigt eine Untersuchung der Consulting-Firma Avanade, für die das Analystenhaus Wakefield Research im Oktober 2014 weltweit in 21 Ländern 1000 C-Level-Executives, Bereichsleiter und IT-Entscheider befragte.

Demnach haben 58 % der Firmen noch keine Hybrid-Cloud-Strategie formuliert. Immerhin ist das jedoch bei 69 % für das laufende Jahr geplant. Damit wächst das Interesse an Hybrid-Clouds deutlich schneller als das an Private oder Public Clouds.

Einer der Gründe ist offenbar, dass die Mehrheit der Verantwortlichen (74 %) davon überzeugt ist, dass Lösungen auf Basis einer Hybrid-Cloud die Wettbewerbsfähigkeit ihrer Unternehmen erhöhen können. Gleichzeitig konnten bei der Befragung allerdings nur 16 % den vollen Umfang der Vorteile einer hybriden Cloud benennen: die Möglichkeit, Private- und Public-Clouds zu integrieren, Workloads in die jeweils passende Cloud zu verlagern, sie auf mehrere Public-Clouds zu verteilen und nach Bedarf zu skalieren. (Quelle: Avanade/rf)