Cloud Computing
Umsätze mit Cloud-IT steigen um ein Viertel

Gemäß dem Worldwide Quarterly Cloud IT Infrastructure Tracker des Marktforschungsinstituts IDC sind die weltweiten Umsätze mit Cloud-Infrastruktur im ersten Quartal 2015 gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um 25,1 % gestiegen und erreichten damit eine Gesamtsumme von 6,3 Mrd. US$.

Zur Cloud-IT zählen die Analysten dabei Ausrüstung wie Server, Storage und Ethernet-Switches. Die Wachstumsraten bei Private und Public Clouds lagen mit 24,4 % und 25,5 % nahezu gleichauf, die Umsatzzahlen erreichten Werte von 2,4 beziehungsweise 3,9 Mrd. US$. Die Umsätze mit IT-Infrastruktur außerhalb der Cloud nahmen im gleichen Zeitraum lediglich um 6,1 % zu und wurden vor allem von den gestiegenen Server-Verkäufen gestützt. Die Umsätze mit Storage hingegen gingen zurück, Ethernet-Switches legten um gerade einmal 1 % zu.

Betrachtet man die Regionen, so gingen die Umsätze mit Cloud-Infrastruktur lediglich in zwei Gebieten zurück, nämlich in Zentral- und Osteuropa, was IDC auf die dortigen politischen und wirtschaftlichen Unsicherheiten zurückführt. Die fünf größten Anbieter waren im ersten Quartal HP mit einem Marktanteil von 15,7 %, Dell (11,9 %), Cisco (9,3 %), EMC (7,2 %) und NetApp (4,4 %). (Quelle: IDC/rf)