Büro-PCs
Immer mehr Macs kommen auf den Schreibtisch

iMac, © Apple Inc.
iMac

Der Anteil von Macs als Arbeitsplatzrechner nimmt langsam, aber stetig zu: Machten Apple-Computer im Jahr 2001 gerade einmal 2,3 % aller weltweit eingesetzten Computer aus, waren es zu Beginn dieses Jahres bereits über 16 % – mehr als einer von sechs Computern. Das berichtet die Computerworld und zitiert dabei aus einer Statistik von Creative Strategies.

Die Ursachen sehen die Analysten nicht zuletzt in der großen Beliebtheit von iPhones und iPads, die inzwischen auch auf die Desktop-Computer durchschlägt. Ein weiterer Grund neben dieser „Consumerization by Proxy“ ist die allgemein gestiegene Nutzungsdauer der Geräte: Mussten Geräte noch vor einigen Jahren nach spätestens drei Jahren ersetzt werden, können sie inzwischen rund sechs Jahre eingesetzt werden. Unternehmer sind deshalb möglicherweise eher bereit, etwas mehr Geld in die Hardware zu investieren. (Quelle: Computerworld/db)