LiMux
Zwei Münchener Stadträte wollen zurück zu Windows

LiMux-Notebooks, © AR-tem – Fotolia
LiMux-Notebooks

„Notebooks und Tablets für den alltäglichen Gebrauch tauglich machen!“ ist der öffentliche Antrag von Stadträtin Sabine Pfeiler und Stadtrat Otto Seidl überschrieben. Darin beschweren sich die Antragsteller über umständliche Benutzbarkeit, Inkompatibilitäten und fehlende Benutzerrechte auf den mit der Linux-Variante LiMux ausgestatteten Notebooks.

Sie fordern deshalb die Anschaffung von Windows-Lizenzen für diese Notebooks. In dem Schreiben heißt es etwa: „Unter anderem können keinerlei Programme (Textbearbeitungsprogramme, Skype, Office, etc.) selbst nach installiert werden, welches einen normalen Gebrauch verhindert.“ Dem Schreiben zufolge verwenden viele Stadträte aus solchen Gründen weiter ihre privaten Notebooks. (Quelle: CSU-Fraktion München/db)