Open Source
Intel gibt Sprachsoftware von Stephen Hawking frei

User Guide, © Intel Corporation
User Guide

Seit vielen Jahren arbeitet Intel mit dem britischen Physiker Stephen Hawking zusammen, der mit der Außenwelt nur über einen Sprachcomputer kommunizieren kann. Die Software für diesen Computer stammt von Intel und nennt sich ACAT, Assistive Context-Aware Toolkit. Nun hat Intel das Toolkit unter der Apache-Lizenz 2.0 als Open Source freigegeben.

Der berühmte Wissenschaftler leidet an Amyotropher Lateralsklerose (ALS) und sitzt daher seit Jahrzehnten im Rollstuhl. Da er seit einer Lungenentzündung auch nicht mehr sprechen kann, wird er bei der Kommunikation von einem speziellen Sprachcomputer unterstützt, der aufgrund der fortschreitenden Erkrankung mehrfach modifiziert werden musste und mittlerweile auf die Augenbewegungen des Wissenschaftlers reagiert. Durch die Freigabe des Toolkits können jetzt Programmierer und Forscher an der Entwicklung mitarbeiten und die Software verbessern.

ACAT wurde mit Microsoft Visual Studio 2012 und .NET 4.5 in C# entwickelt und benötigt mindestens Windows 7 als Betriebssystem. Außerdem ist eine Webcam erforderlich, die die Bewegungen des Auges oder des Wangenmuskels erfasst. Das Programm steht inklusive Sourcecode bei Intel und  auf GitHub zum Download bereit. (Quelle: Intel/rf)