Warum ein Open Web Index wirt­schaft­lich wichtig wäre

© Florian Strohmaier, MittelstandsWiki
Google hat auf dem Such­maschinen­markt in weiten Teilen der Welt eine erdrückende Über­macht. Gegen­steuern ließe sich unter anderem mit einem eigenen, euro­päischen Web-Index: Open Data aus dem Internet sozusagen. Ein solcher Vor­schlag steht derzeit im Raum und würde zahl­reiche neue Anwen­dungen ermöglichen.

Wie Start-ups durch Offen­heit groß werden

© Florian Strohmaier, MittelstandsWiki
Die Erfolgs­geschichte von Open-Source-Projekten wie Linux zeigt, wie sich mit offenen Kon­zepten in kürzester Zeit inno­vative Ideen um­setzen lassen. Neue Geschäfts­ideen, die auf Offen­heit aus sind, tun sich mit­unter sogar leichter, denn mittler­weile gibt eine ganze Menge Open-Unter­stützung für Start-ups.

Wo sich die vernetzte Forschung austauscht

© Florian Strohmaier, MittelstandsWiki
Das Vor­bild von Open-Source-Soft­ware hat gezeigt, wie Men­schen mit unter­schied­lichen Hinter­gründen und Inter­essen welt­weit ge­meinsam an einem Projekt arbeiten kön­nen. Das­selbe Prin­zip funktio­niert immer öfter auch in der Wissen­schaft. „Nach­nutz­barkeit“ ist das zentrale Stich­wort von Open Research.

Wo sich User Inno­vation Net­works zusammenfinden

© Florian Strohmaier, MittelstandsWiki
Anstatt Forschung und Ent­wicklung nur im eigenen Haus zu be­treiben, öffnen sich Unter­nehmen mehr und mehr für die Bei­träge von ex­ternen Spezia­listen und Wissen­schaftlern. Und es geht noch weiter: Diese Form von Open Inno­vation wird zunehmend ergänzt durch firmen­unabhängige User Inno­vation Networks.

Wann Open-Strategien dem Geschäft dienen

© openBIT e.V.
Die Idee von Open-Source-Software hat sich auf viele weitere Bereiche übertragen, die zuvor ängstlich abgeschottet geblieben waren – und damit viel Potenzial verschenkt haben. Open Business, Open Innovation und Open Technology sind die Stich­worte einer neuen Geschäfts- und Arbeitswelt.

Wer hinter den Smart Contracts der DAO steckt

Florian Strohmaier, MittelstandsWiki
Ohne Firmensitz, ohne Entscheider und Geschäfts­führung und ohne Mitarbeiter – mit The DAO ist ein Geschäfts- und Finanzierungs­modell angetreten, das (fast) allem widerspricht, was als normal gilt. Einzig der Daseins­zweck ist vertraut: Return on Investment. Neu sind sogar die ganz eigenen Risiken.

Open Source Guides
GitHub stellt Ratgeber für Open-Source-Projekte zur Diskussion

Die Online-Versions­verwaltung GitHub hat eine Reihe von kosten­losen Rat­gebern rund um Open-Source-Projekte veröffent­licht. In ins­gesamt zehn englisch­sprachigen Online-Dokumenten werden Themen wie das Vor­gehen bei der Mit­arbeit an einem Vor­haben oder der Start eines eigenen Projekts, rechtliche Fragen, Möglich­keiten zum Geld­verdienen mit Open Source oder auch die Erfolgs­messung behandelt. Weiterlesen →Open Source Guides
GitHub stellt Ratgeber für Open-Source-Projekte zur Diskussion“

OroCommerce
Die erste offene E-Commerce-Plattform für B2B ist da

Das kali­fornische Unter­nehmen Oro hat mit OroCommerce eine E-Commerce-Lösung für den B2B-Handel vor­gestellt. Nach Angaben der Firma ist es das erste Open-Source-Produkt auf dem Markt. Die Features umfassen unter anderem eine Kunden­verwaltung, ein Manage­ment von Käufer-Verkäufer­beziehungen für mehrere Organi­sationen, kunden­gruppen­spezifische Preis­listen und Waren­kataloge sowie die Möglich­keit zum Defi­nieren auto­matisierter Geschäfts­prozesse für Kunden und Verkaufskanäle. Weiterlesen →OroCommerce
Die erste offene E-Commerce-Plattform für B2B ist da“

Veröffentlicht am

Open Source
Microsoft macht seine Graph Engine zu Open Source

Die Graph Engine von Microsoft, früher bekannt unter dem Namen Trinity, ist ein Forschungsprojekt zur In-Memory-Analyse von großen Datenmengen. Sie erlaubt eine grafische Darstellung der Daten, Abfragen werden über die integrierte Language-Integrated Knowledge Query (LIKQ) organisiert. Der technisch interessanteste Teil der Graph Engine ist jedoch ihr Speicherpool, mit dem sich der Arbeitsspeicher mehrerer Rechner in einem Cluster zu einem großen, global adressierbaren Adressraum zusammenfassen lässt, der dann Speicher-Cloud genannt wird. Weiterlesen →Open Source
Microsoft macht seine Graph Engine zu Open Source“

Veröffentlicht am

Open Source
Das Programm der Chemnitzer Linux-Tage ist online

Einen Monat vor Beginn der Chemnitzer Linux-Tage am 11. und 12. März 2017 haben die Veranstalter das Programm online gestellt. Das Motto lautet in diesem Jahr „Barrieren einreißen“ und steht auch als Überschrift über einer der Vortragsreihen. Die Redner beschäftigen sich in diesem Track mit verschiedenen Aspekten der Barrierefreiheit, aber auch mit Themen wie beispielsweise der Lokalisierung von Software oder der Ergonomie am Arbeitsplatz. Weiterlesen →Open Source
Das Programm der Chemnitzer Linux-Tage ist online“

Veröffentlicht am

Thermografie
DIY-Wärmebildkamera läuft mit Open-Source-Firmware

Der Student Max Ritter hat an der Fach­hoch­schule für Gestaltung, Technik und Wirt­schaft in Pforz­heim als Bachelor­arbeit eine selbst ent­wickelte Wärme­bild­kamera vorgelegt, von der Golem berichtet. Sie basiert auf einem Sensor des Typs Flir Lepton und erreicht eine Auf­lösung von 160 × 120 thermischen Pixeln. Für die Steuerung bringt sie ein 3,2 Zoll großes LCD-Display mit. Zur Daten­übertragung lässt sich eine SD-Karte einstecken, zudem gibt es aber auch einen USB-Anschluss. Die Ver­arbeitung der Daten erledigt ein Teensy-3.6-Board mit einem auf 180 MHz getakteten ARM-Prozessor. Weiterlesen →Thermografie
DIY-Wärmebildkamera läuft mit Open-Source-Firmware“

Open Data
Thüringen gibt seine Geo­daten frei

Das Land Thüringen hat Anfang des Jahres seine Sammlung von Luft­bildern sowie zahl­reiche topo­grafische Karten, Daten des amt­lichen Liegen­schafts­katasters und 3D-Gebäude­modelle auf dem neuen Portal geoportal-th.de als Open Data zur Ver­fügung ge­stellt. Die Daten und Karten dürfen sowohl von privaten als auch von gewerb­lichen Nutzern un­entgelt­lich ver­wendet werden. Die Frei­gabe soll auch für die großen Internet-Konzerne wie etwa Google gelten. Als Lizenz verwendet Thüringen die Daten­lizenz Deutschland 2.0. Weiterlesen →Open Data
Thüringen gibt seine Geo­daten frei“

Veröffentlicht am

Browser
Google Chrome für iOS wird Open Source

Google hat in seinem Chromium-Blog an­gekündigt, den Browser Chrome für das Mobil­betriebs­system Apple iOS als Open Source frei­zugeben. Auf diese Weise will der Konzern die Ent­wicklung be­schleunigen. Prak­tisch soll die Um­stellung so er­folgen, dass Chrome in das Chromium-Projekt ein­gegliedert wird, das hinter Google Chrome steht. Chromium ist auf Google Git verfügbar. Weiterlesen →Browser
Google Chrome für iOS wird Open Source“

Geodaten
Google Earth Enter­prise soll Open Source werden

In einem Blog-Beitrag hat Avnish Bhatnagar, der Senior Technical Solutions Engineer für Google Cloud, an­gekündigt, dass der Konzern Google Earth Enter­prise im kommenden März als Open Source ver­öffent­lichen will. Mit dieser speziellen Ver­sion ist es Unter­nehmen mög­lich, eigene, lokal instal­lierte In­stanzen von Google Earth und Google Maps auf­zubauen und ihren Kunden und Mit­arbeitern als Dienst an­zubieten. Auf diese Weise können sie beispiels­weise ihre Nieder­lassungen oder neue Bau­projekte vor­stellen, und Kommunen be­kommen die Möglich­keit, Stadt­planungs­projekte Schritt für Schritt zu ent­wickeln, ohne damit gleich in die Öffent­lich­keit zu gehen. Weiterlesen →Geodaten
Google Earth Enter­prise soll Open Source werden“

Open Data
Der DWD macht Wetter­daten kosten­frei verfügbar

Die Bundes­regierung hat einen Gesetz­entwurf von Verkehrs­minister Alexander Dobrindt beschlossen, wonach der staat­liche Deutsche Wetter­dienst (DWD) in Offen­bach seine Daten in stär­kerem Maße als bisher kosten­los zur Ver­fügung stellen soll. Sowohl private Nutzer wie auch Unter­nehmen sollen die Infor­mationen frei nutzen können. Weiterlesen →Open Data
Der DWD macht Wetter­daten kosten­frei verfügbar“

Digital Signage
Die neuen NEC-Groß­displays laufen mit Rasperry Pi

Auf der ISE in Amster­dam (7. bis 10. Februar) wird NEC Display Solutions Europe seine neuen Multi­Sync Large Format Dis­plays der P- und V-Serie vor­stellen (Stand 5-R24). Es gibt je­weils drei neue Modelle mit in einer Bild­schirm­größe von 40 bis 55 Zoll. Sie unter­stützen die OMI-Plattform (Open Modular Intelli­gence) von NEC lassen sich mit Raspberry-Pi-Compute-Modulen oder per OPS-Slot-in-PCs (Open Pluggable Speci­fication) zur voll integrierten Lösung ausbauen. Weiterlesen →Digital Signage
Die neuen NEC-Groß­displays laufen mit Rasperry Pi“