Datennutzung
Big Data ist im Marketing noch nicht angekommen

Das Beratungsunternehmen Millward Brown hat zum zweiten Mal eine Untersuchung zum digitalen Marketing durchgeführt. Für die Studie Getting Digital Right 2015 befragten die Analysten 400 Beschäftigte aus dem Marketingbereich zu ihrer Einschätzung der Nutzung heute verfügbarer Daten durch das Aufkommen von Smartphones, Tablets, Smart-TVs, Wearables und anderen vernetzten Geräten.

Anzeige

Demzufolge sind derzeit lediglich 14 % der Entscheider im Marketing davon überzeugt, dass die verfügbaren Daten effizient ausgewertet werden. Kundenbefragungen (67 %) und Reichweitenmessungen (61 %) stuften die Befragten als wesentlich verlässlicher ein. Immerhin glauben 70 %, dass die Daten über das Verhalten der Konsumenten in den kommenden drei Jahren an Bedeutung zunehmen werden.

Als wesentliches Kriterium für die Verteilung ihrer Mediabudgets nannte rund die Hälfte der Marketing-Verantwortlichen den Return on Investment (RoI). Sie halten es für eine der vordringlichen Aufgaben, den RoI mithilfe der heute verfügbaren Daten genauer zu bestimmen. Mehr als 50 % der Befragten gaben zudem an, dass für sie die Möglichkeit einer zielgruppengenauen Kundenansprache für die Planung ihrer Mediabudgets ausschlaggebend sein würde.(Quelle: Millward Brown/rf)