ibi research
Worauf es beim Verkauf in Online-Shops ankommt

Daten können zum Geschäftserfolg beitragen – aber viele Online-Händler tun sich schwer damit. Das ist das Ergebnis einer Studie von ibi research an der Universität Regensburg.

Viele Webshop-Betreiber kennen zwar relativ genau die Zahl ihrer Besucher. Aber nur rund die Hälfte weiß überhaupt, welches Endgerät sie nutzen. Wann aus einem Interessenten ein Kunde wird – Fachleute nennen das Konversion – weiß nur etwas mehr als die Hälfte der befragten Online-Händler. Und bei der Abbruchrate sind es noch weniger. Außerdem sind immer mehr Nutzer mobil unterwegs. Doch fast die Hälfte der Händler ist darauf noch nicht vorbereitet, stellten die ibi-Forscher fest:

44 % der Händler passen ihren Webshop für Tablets an. 42 % für Handys. Und genau ein Drittel hat bislang noch gar kein Angebot für mobile Endgeräte.

Und, so die Studie weiter, nur knapp die Hälfte der Händler versucht, die Kunden, die den Checkout abgebrochen haben, wieder in den Webshop zurückzuholen. Aber genau das kann über Wohl und Wehe des Online-Shops entscheiden. Und gerade weil sich das Kundenverhalten und die Gewohnheiten ständig ändern, sollte man sich als Ladenbetreiber das Verhalten seiner Kunden genauer anschauen. Die vollständige Studie „Erfolgsfaktor Checkout Optimierung“ gibt es auf der Website von ibi research kostenlos als PDF zum Download. (Quelle: CyberPress/ibi Research/MTX)