Open Hardware
Künstliche Bauchspeicheldrüse reguliert Insulindosis

© openaps.org

Unter der Bezeichnung Open APS (Open Artificial Pancreas System) haben Dana Lewis, amerikanische Spezialistin für digitale Kommunikation und Diabetikerin, und ihr Ehemann Scott Leibrand, ein Netzwerktechniker bei Twitter, eine künstliche Bauchspeicheldrüse entwickelt und die Pläne ins Internet gestellt. Das Gerät misst ständig den aktuellen Blutzuckerspiegel und passt die Menge des verabreichten Insulins daran an.

Anzeige

Die Hardware ist frei erhältlich und umfasst eine Insulinpumpe, einen Glukose-Sensor, einen Raspberry Pi 2, einen WLAN-Stick sowie einige kleinere Teile. Alles zusammen kostet weniger als 100 US$. Um Ärger mit der amerikanischen Zulassungsbehörde FDA zu vermeiden, haben die beiden Erfinder allerdings die erforderliche Steuerungssoftware nicht komplett veröffentlicht, stattdessen muss der Anwender Teile davon selbst bearbeiten. Es gibt allerdings umfangreiche Hilfestellungen: Der Source-Code und die Dokumentation wurden auf GitHub veröffentlicht, zudem existiert ein Referenzdesign. Über eine Google Group und einen Chatroom können Anwender Fragen an die Community stellen.

Lewis und Leibrand beteuern, dass ihr System sicher sei und helfe, Über- oder Unterdosierungen von Insulin zu vermeiden. Dana Lewis benutzt das Gerät selbst bereits seit August vergangenen Jahres. Weltweit soll Open APS derzeit bei etwa 50 Personen im Einsatz sein, davon sind laut den Erfindern etwa ein Drittel Kinder. (Quelle: Technology Review/rf)