Open Source
Open365 bietet Alternative zu Microsoft und Google

open365, © eyeOS

Unter dem Namen Open365 wurde eine neue Online-Plattform eröffnet, die eine Open-Source-Alternative zu den Office-Cloud-Diensten von Microsoft und Google bietet. Sie vereint das Office-Paket LibreOffice mit der Filehosting-Software Seafile und dem Personal Information Manager KDE Kontact.

Anzeige

Der Dienst lässt sich direkt im Browser nutzen, es gibt aber auch Clients für Windows, Mac OS X, Ubuntu, Android und Apple iOS. Die Benutzer können über Open365 auf LibreOffice online zugreifen und damit Dokumente anlegen und bearbeiten, die anschließend über die Cloud mit anderen Geräten synchronisiert werden. Die Synchronisation ist sowohl mit einem wie auch mehreren Devices möglich.

Als Benutzername dient eine E-Mail-Adresse, die bei der Anmeldung automatisch erzeugt wird. Sie öffnet den Zugang zu allen Angeboten des Dienstes. Für seine Dokumente bekommt jeder Anwender 20 GByte kostenlosen Speicherplatz, die dort gespeicherten Dateien lassen sich auf Wunsch verschlüsseln und mit einem Passwort schützen. Die komplette Software von Open365 lässt sich auch herunterladen und zum Aufbau einer Private Cloud auf einem eigenen Server einrichten. (Quelle: Open365/rf)