Open Data
Geo-Suchmaschine vergleicht Satellitenbilder

Terrapattern, Anyka – Fotolia

Terrapattern ist eine neue Art von Suchmaschine. Der Dienst lässt den Benutzer auf Satellitenbildern einzelne Flächen markieren und sucht anschließend, vergleichbar der Google-Bildersuche, nach ähnlichen Formationen und zeigt sie auf Übersichtskarten und in Form von Vorschaubildern an. Beispiel: Man markiert einen Sportplatz und bekommt weitere Sportplätze in der Region angezeigt.

Anzeige

Das Gleiche funktioniert aber zum Beispiel auch mit Solarpanels, Swimmingpools, den Sandbunkern von Golfplätzen oder parkenden Jets auf Flughäfen. Die gefundenen Standorte lassen sich anschließend ins offene GeoJSON-Format exportieren. Derzeit befindet sich Terrapattern noch in der Alphahase, also einem sehr frühen Entwicklungsstadium. Deshalb ist die Datenbasis noch sehr begrenzt, Suchen sind lediglich in den Städten Pittsburgh, New York, San Francisco, Detroit, Miami und Berlin möglich.

Der Dienst wurde entwickelt am Frank-Ratchye Studio for Creative Inquiry in Pittsburgh, einer privaten Kreativwerkstatt mit Verbindungen zum College of Fine Arts an der Carnegie Mellon University. Technisch basiert er auf einem selbstständig lernenden, neuronalen Netzwerk, das bei häufigem Gebrauch immer bessere Ergebnisse liefern soll. Der Code wurde unter einer Creative-Commons-Attribution-ShareAlike-4.0-International-Lizenz veröffentlicht und steht in zwei Repositorien auf GitHub bereit. (Quelle: Terrapattern/rf)