E-Government
Der Land­kreis Lüne­burg er­öffnet ein Open-Data-Portal

© LK Lüneburg

Der Land­kreis Lüne­burg hat zahlreiche in der öffent­lichen Verwaltung vor­handene Daten frei­gegeben und auf einem neu ge­schaf­fenen Open-Data-Portal ver­öffent­licht. Die Daten liegen im CSV-Format vor und lassen sich damit ein­fach in Anwendungen impor­tieren. Auf Basis der Daten zur Bade­wasser­qualität hat eine externe Firma auch bereits eine App entwickelt.

Anzeige

Lüneburg ist einer der ersten deutschen Landkreise, die ein eigenes Open-Data-Portal eröffnen. Die Besucher finden dort aktuell 104 Datensätze, wie etwa Bebauungspläne, Wahlergebnisse, KFZ-Zulassungen (geordnet nach Farben oder Kraftstoffart), Auflistungen der Kindertagesstätten, Kindergärten und Waldkindergärten, Fahrradverleihe oder auch eine Aufstellung der installierten Solaranlagen. Bei der Auswahl der Daten hat die Verwaltung darauf geachtet, dass keine personenbezogenen, urheberrechtlich geschützten oder sicherheitsrelevanten Informationen veröffentlicht werden. Da Niedersachsen noch kein Transparenzgesetz hat, ist die Grundlage für die Einrichtung des Portals ein Kreistagsbeschluss. (Quelle: Landkreis Lüneburg/rf)